· 

Tag 9 - Seetag

Liebe Leser, nein, mit Fotos von Pferden können wir leider nicht dienen, die sind alle schon beim Metzger gelandet.

Nach einer sehr ruhigen Nacht genießen wir heute unser vorletztes Frühstück an Bord in aller Ruhe. Heute ist Seetag und da heißt es ausgiebig faulenzen. Das Wetter ist prächtig, die Sonne strahlt vom fast völlig blauen Himmel und so machen wir bis zum Mittagessen genau genommen gar nichts. Völlig ausgehungert schleppen wir uns dann zum Essen ins Lido, wo es heute bayerisches Buffett gibt. Und auch wenn man kein Freund von Weißwurst und Haxe ist, findet man trotzdem allerhand leckere Sachen. Nach dem Essen packen wir das meiste schon in die Koffer, um uns anschließend wieder ganz und gar dem Müßiggang hinzugeben. Zum Kaffee dann ein kleines Tortelett geht natürlich immer. Nach der Vesper stellt der Fotograf seine Bilder der Reise vor, untermalt vom Klavierspiel des Ozeanpianisten Alexander Gorlenko. Der verpeilte Typ rasselt nahtlos 500 Bilder in 40 Minuten herunter. Nun steht es mir nicht zu, darüber zu urteilen, aber ich drücke es für meinen Geschmack mal diplomatisch aus: wer für diese DVD 105 Euro ausgibt, hat die Kontrolle über sein Leben gänzlich verloren. Selbst hinter uns raunen die Gäste: „Was ist denn mit den Farben passiert?“ Aber es hat für mich den Anschein, als hätte der Herr Fotograf eine Mindestmenge an Fotos in seinem Vertrag stehen, jedenfalls geht hier Masse vor Klasse.

Vor dem Abendessen mixen am Pooldeck die Offiziere Drinks für die Gäste. Ein nettes Event, was sich fast niemand entgehen lässt. Selbst der Kapitän bindet sich eine Schürze um und macht mit, so gut er eben kann. Seine Skills sind eben woanders und das ist auch gut so. Wir lassen uns natürlich auch gern verwöhnen, um fließend zum Abendessen überzugehen. Auch heute ist wieder wenig im Lido los, was uns ganz recht ist. Nachdem wir uns dick und rund gefressen haben, gibt es einen emotionalen Abschied von unseren Lieblingsköchen, wir loben ihre Kochkünste und sie freuen sich wirklich und so ganz zum Schluss ignorieren sie auch das strenge Verbot, Gäste aus Prinzip nicht zu dutzen. Das Essen war auf all unseren Kreuzfahrten immer gut, aber hier hatte alles so ein ganz kleines Sternchen mehr und das war ganz klar ihr Verdienst.

Den Abend lassen wir in der Observation Lounge bei kühlen Getränken ausklingen, währenddessen backbord Helgoland in der herrlichen Abendsonne leuchtend vorbeizieht. Da werden auch gleich wieder Erinnerungen wach.

Zum Abschied gibt es heute spiegelglatte See und einen schönen Sonnenuntergang.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Die Hatschis (Mittwoch, 01 Juni 2022 07:14)

    Da hat es Clärchen ja nochmal so richtig gut mit euch gemeint und die Crew natürlich auch. Da fällt der Abschied so richtig schwer. Danke Olaf , Danke Dorit für eure tollen bebilderten Berichte. Wir freuen uns schon auf die nächste Reise. In diesem Sinne gute Heimreise, DD freut sich auf euch.

  • #2

    Susie (Mittwoch, 01 Juni 2022 21:25)

    Richtig tolle Eindrücke von Schiff und Crew!